Übrige Rückstellungen  

31.12.201231.12.2013
in Mio. €davon > 1 JahrZuführungAuflösungVerbrauchSonstige EffekteVeränderung Konsolidierungs-
kreis
Aufzinsungdavon > 1 Jahr
Restrukturierung853141-16-578116221
Drohverlustrisiken1463479-15-77-12113525
Rechtsstreitigkeiten1351120-20-142-312012
Garantien und Gewährleistungen823-5-2-12312
Verkauf und Vertrieb125-4-211
Sonstige Personalleistungen1248-5-9-127
Aufgeschobene Vergütungen3534-1-34
Sonstige1083629-22-19-15-118131
541122305-88-180-423539101

Die Restrukturierungsrückstellungen umfassen gemäß IAS 37 die Kosten für Personalabbau und sonstige Kosten, die mit der Beendigung von Unternehmensaktivitäten im Zusammenhang stehen. Für verschiedene Restrukturierungsprogramme innerhalb des Bertelsmann-Konzerns bestehen Rückstellungen in Höhe von 162 Mio. € (Vj.: 85 Mio. €). Die Restrukturierungsprogramme betreffen unter anderem die Schließung des zu Be Printers gehörenden Prinovis-Standortes Itzehoe, wofür eine Rückstellung für den Sozialplan in Höhe von 65 Mio. € zum 31. Dezember 2013 gebildet wurde. Für die im Juni 2013 beschlossene schrittweise Einstellung des Geschäftsbetriebs von Inmediaone aufgrund des schwierigen Marktumfelds im Direktvertrieb von Büchern wurde zum 31. Dezember 2013 eine Rückstellung von 19 Mio. € berücksichtigt. Infolge der rückläufigen Zahl der Clubmitglieder in Deutschland und der damit zusammenhängenden Auswirkungen auf den stationären Buchhandel wurde beschlossen, Clubfilialen in Deutschland zu schließen. Dafür wurde zum 31. Dezember 2013 eine Rückstellung in Höhe von 13 Mio. € für die Restrukturierungsmaßnahmen gebildet.

Die Rückstellungen für Drohverlustrisiken betreffen in Höhe von 113 Mio. € (Vj.: 122 Mio. €) hauptsächlich die RTL Group und wurden im Wesentlichen für Programmrechte, insbesondere Sportsendungen (2013: 28 Mio. €, 2012: 31 Mio. €), erfasst. Auf die Mediengruppe RTL Deutschland entfallen 63 Mio. € (Vj.: 76 Mio. €) und weitere 49 Mio. € (Vj.: 39 Mio. €) auf die M6-Gruppe. Zuführungen betreffen in Höhe von 55 Mio. € Drohverlustrisiken für Filme und Serien und in Höhe von 12 Mio. € Drohverlustrisiken für Sportsendungen. Die Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten entfallen mit 101 Mio. € (Vj.: 113 Mio. €) ebenfalls auf Unternehmen der RTL Group.

Die übrigen sonstigen Rückstellungen enthalten unter anderem eine Rückstellung in Höhe von 28 Mio. € (Vj.: 29 Mio. €) für Ausgleichsverpflichtungen aus Pensionsansprüchen von Mitarbeitern des Prinovis-Standortes Ahrensburg gegenüber der Axel Springer SE.